Windpocken

Windpocken -

Windpocken Behandlung

Erfolgreiche Windpocken Behandlung bei Kindern

Die Windpocken Behandlung wird bei Kindern fast immer durch die Eltern erfolgen. Da die Windpocken für gesunde Menschen keine gefährliche Krankheit sind kann eine Behandlung fast in allen Fällen zu Hause stattfinden

Windpocken Symptome

Windpocken Behandlung

.

Vor einer Windpocken Therapie:

Bevor eine Behandlung der  Windpocken Infektion beginnt, wird Ihr Kind in der Regel einem Kinderarzt vorgestellt.

Es ist außerdem in erster Linie wichtig Ihrem Kind oder der betroffenen Person ein ruhiges Umfeld und eine beschützte Atmosphäre zu schaffen. Danach werden Maßnahmen zur Linderung des Juckreizes getroffen. Sie müssen dabei das Aufkratzen der Bläschen verhindern und auf Sauberkeit und Hygiene achten, um eine bakterielle Entzündung zu verhindern.

  1. vermeiden Sie große Wärme und Schwitzen vermeidet
  2. Kalte Umschläge lindern den starken Juckreiz
  3. juckreizstillende Medikamente (Zinksalben)
  4. Antihistaminika
  5. weite Bekleidung die nicht am Körper anliegt

Windpocken Behandlung

Kein Baby oder Kind ist vor Windpocken sicher und daher sollte die Windpocken Behandlung auch sorgfältig durchgeführt werden. Die ersten Symptome sind ein Ausschlag und rote Flecken, die zuerst im Gesicht und am Körper auftreten, die auch noch sehr stark jucken.

Windpocken Pickel Duaer - Ausschlag bei einem Kind

Windpocken Pickel Duaer – Ausschlag bei einem Kind

Danach breiten sich diese Flecken in Schüben am ganzen Körper aus, bis hin zu den Genitalien und selbst auf dem Kopf sind diese dann zum Schluss.

Damit das Kind bei der Windpocken Behandlung sich nicht die roten Pusteln aufkratzen kann, sollten die Nägel ganz kurz geschnitten werden. Bei Babys und Kleinkinder sollte man zusätzlich noch weiche Baumwollhandschuhe oder Fäustlinge anziehen. Somit ist auf jeden Fall sicher das nach der Windpocken Behandlung keine Narben zurück bleiben.

Aber um wirklich ganz sicher zu sein, sollte für die Windpocken Behandlung ein Arzt aufgesucht werden. Allerdings muss dem Arzt der Verdacht mitgeteilt werden, denn auch während der Windpocken Behandlung sind diese noch ansteckend.


Die Ansteckung kann sowohl über die eigentlichen Pocken, wie auch durch Niesen oder Husten übertragen werden. Durch die Übertragung durch den Wind bekamen sie auch ihren Namen, also Windpocken.

Der Arzt wird dann dafür sorgen, dass es keinen Kontakt zu anderen Patienten gibt, sodass vor der Windpocken Behandlung durch den Arzt niemand mehr angesteckt werden kann. Wer einmal diese Erkrankung hatte, der ist dagegen immun. In seltenen Fällen können die Windpocken bei Menschen ausbrechen, die diese schon einmal als Kind hatten, dann ist es aber eine Gürtelrose.

Zur Windpocken Behandlung wird vom Arzt meistens eine Salbe verordnet, die den Juckreiz einige Stunden lindern. Aber auch vereinzelt werden noch Tropfen für die Windpocken Behandlung verschrieben, damit dann auch wirklich nur wenig oder gar kein Juckreiz mehr vorhanden ist. Sollte das Kind noch Fieber haben, dann sollte ein Mittel gegen das Fieber bei der Windpocken Behandlung gegeben werden. Dies sollte ein Mittel mit Paracetamol sein, denn dieser unterdrückt das Fieber und hilft das dieses dann auch weg gehen kann. Allerdings darf es kein Mittel sein, indem der Wirkstoff Acetylsalicylsäure enthalten ist, da dieser sich bei den Windpocken negativ auswirkt und zu einer schweren Allgemeinerkrankung führen kann.

Wer nicht so gerne viele Medikamente verabreichen möchte, der kann selbstverständlich bei Fieber auch Wadenwickel machen, oder diese noch zusätzlich bei der Windpocken Behandlung anwenden. In wenigen Fällen gibt es auch einen schwereren Verlauf, aber dafür gibt es einen Saft, der die Genesung unterstützt. Ansonsten helfen wie bei vielen anderen Erkrankungen auch noch die Liebe und Fürsorge der Eltern. Natürlich darf das Kind noch normal essen und trinken, damit es auch bald wieder fröhlich durch die Gegend springen kann. Wichtig ist das sich das Kind die Pusteln nicht aufkratzt, ansonsten kann es zu Infektionen kommen und im schlimmsten Fall bleiben Narben zurück.

Nach ca. 7 bis 10 Tagen ist die Krankheit überstanden und das Kind danach wieder gesund. In der Regel sind die Kinder danach immun und werden diese nicht mehr bekommen. Egal wie viele Kinder in der Nähe sie auch bekommen, ihr Kind wird sie nicht mehr bekommen. In ein Krankenhaus muss ein Kind nicht.

Windpocken und wann zum Arzt

Wenn ein Verdacht auf Windpocken besteht sollten Sie direkt Ihren Arzt anrufen und auf den Verdacht hinweisen. Ihr Kinderarzt wird Sie bei Windpocken nicht in das Wartezimmer setzen um andere kleine Patienten zu schützen. Gehen Sie auch sofort zum Arzt wenn im Krankheitsverlauf Entzündungen an den Augen oder bemerkbare Geräusche in der Lunge auftreten.

 


Kategorie: Allgemein