Windpocken

Windpocken -

Windpocken im Kindergarten

Windpocken – empfohlene Vorgehensweise für Erzieher

Infektionsrisiken in Kitas

Windpocken Pickel Dauer - Ausschlag bei einem Kind

Windpocken – Ausschlag bei einem Kind

Es ist bekannt, dass sich bei kleinen Kindern das Immunsystem erst nach und nach aufbaut, was sich durch unzählige Erkrankungen widerspiegelt. Aufgrund der häufiger auftretenden Infektionen wie grippale Infekte oder Windpocken, sind auch die Betreuer einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt.

Eine Betreuung von Kindern geht mit einem engen Kontakt einher, wie zum Beispiel während notwendiger Hilfestellungen bei der Toilettenbenutzung oder die des Windelwechselns. Ein gutes Immunsystem kann Erzieher vor stärker auftretenden Erkrankungen wie Magen-Darm-Infekten oder grippalen Infekten schützen, ist jedoch kein Garant dafür, dass eine Infektion mit hochansteckenden Kinderkrankheiten nicht möglich ist. Als typische sehr ansteckende Kinderkrankheiten gelten Röteln, Mumps, Masern und Windpocken. Regelmäßige Impfungen und ein Überstehen von auftretenden Infektionen verbessern das Immunsystem nachweislich.

Definition

Eine Viruskrankheit mit juckendem blasenähnlichen Ausschlag.

Erreger

Varizellen Zoster Virus

Ansteckung

– direkter Körperkontakt- Tröpfcheninfektion- Übertragung über die Luft- Bläscheninhalt gilt als hoch ansteckend

Inkubationszeit

2 bis 4 Wochen

Alter

– tritt häufig zwischen dem 1. und 5. Lebensjahrauf- eine Erkrankung ist in jedem Alter möglich

Symptome

Beginn:- erhöhte Temperatur- allgemeines Krankheitsgefühl- auftreten eines AusschlagsAusschlag- rascher Übergang vereinzelter Flecken in

Bläschen

– Ausschlag beginnt am Rumpf

– breitet sich anschließend über Kopfhaut und

Gesicht aus

– einzeln tritt der Ausschlag auch auf den

Schleimhäuten auf

– später bildet sich auf den Bläschen Krusten

– Bläschen treten in Gruppen auf

– starker Juckreiz

– leichtes Aufplatzen der Bläschen

– offene Bläschen führen zu eitrigen Infektionen

– Neubildung von Bläschen und Verkrustung

alter Bläschen in den ersten Tagen

Kruste fällt nach 5 bis 20 Tagen ab

Komplikationen

– Infektionen mit Bakterien der Bläschen- Hirnhautentzündung- Lungenentzündung- Schleimhaut – und Hautblutungen- Narbenbildung aufgrund entzündeteraufgekratzter Bläschen

Besonderheiten

Ebenso wie Rötelviren kann der Windpockenvirus zu Schädigungen am Fötus führen.

Diagnose

Symptome sind Eindeutig

Therapie

Linderung des Juckreizes

Maßnahmen in Kindergarten und Schule

– Aushang ohne Nennung des Namens- Rückkehr nur mit ärztlicher Unbedenklichkeitsbescheinigung

 

Gesundheitsschutz für Erzieher

Gerade schwangere Frauen stehen unter einem besonderen Arbeitsschutz, der dazu dient, das Risiko für die werdende Mutter und das des ungeborenen Kindes zu reduzieren. Windpocken zählen zu einer der ansteckensden Krankheiten, die ein unverzügliches Reagieren des Arbeitgebers notwendig macht. Gerade das Arbeiten mit Kindern, unabhängig des Alters, führt zu einem gesteigerten Infektionsrisiko, weswegen gesetzliche Regelungen festgelegt worden sind.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*